Mehr Wissen für mehr Effizienz: Anwenderschulungen als Wertschöpfungshebel

Professionelle Schulungen sind eine Voraussetzung für effektives Arbeiten in Vereinen und Unternehmen

Quelle: Microsoft
Quelle: Microsoft

 

Haben Sie in letzter Zeit auch häufiger darüber nachgedacht, wie Ihre Unternehmensabläufe effizienter gestaltet werden könnten? Beinahe täglich hören und lesen wir von neuen Techniken, neuen Software-Anwendungen oder Management-Methoden, die alles einfacher, schneller und insgesamt besser machen sollen. Wir haben uns intensiver mit den Optimierungspotentialen in mittelständischen Unternehmen befasst und kommen zu einem klaren Ergebnis. Ein Bereich liegt offenkundig auf der Hand und wird dennoch regelmäßig übersehen: Anwenderschulungen.

Gerade Mitarbeiter in Verwaltung, Vertrieb und Marketing verbringen einen Großteil ihrer Zeit mit der Dokumentenerstellung und –bearbeitung in MICROSOFT Office. Und genau für diese Tätigkeit sind sie unzureichend ausgebildet und geschult. Zwei neue Studien kommen zu dem Ergebnis, dass hier großes Potential für die Ersparnis von Zeit und letztlich Geld liegt.

Der Softwarehersteller Nuance befragte 757 kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland und bestätigte die Ergebnisse einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) mit 1017 Büromitarbeitern, die kurze Zeit zuvor veröffentlicht wurde.

Die wesentlichen Ergebnisse:

  • 72% der Arbeitszeit verbringt ein durchschnittlicher Büroangestellter mit der Erstellung von Dokumenten, Texten und Tabellen – fast ausschließlich mit MICROSOFT Office
  • 79% eben dieser Mitarbeiter geben an, nicht ausreichend in der Anwendung von Office geschult zu sein
  • Die Autoren der GfK-Studie schätzen die Einsparpotentiale durch Schulung und Automatisierung auf 25%, also 1,5 Stunden pro Tag

Verschiedene Interessenslagen, einheitliche Kernbotschaft

Gerade bei Studien ist ein wenig Kritik immer angebracht. Der Urheber einer Studie ist Hersteller von Spracherkennungssoftware und sieht naturgemäß großes Potential in Lösungen zum digitalen Diktat. Auftraggeber der GfK-Studie ist die Made in Office GmbH aus Köln, ein Anbieter für Schulungen und Automatisierungslösungen im Office-Bereich. Beide Studien kommen allerdings zu einer einheitlichen Kernbotschaft, die wir voll unterschreiben: Es ist realistisch, durch Schulungen, eine Stunde Arbeitszeit pro Mitarbeiter und Tag einzusparen – das entspricht hochgerechnet dem Jahresurlaub. Wir erleben in der Praxis Mitarbeiter, die einen halben Tag für einen Serienbrief benötigen und zusätzlich den IT-Service konsultieren – hier liegt viel Potential brach, das kaum jemandem auffällt. Viel interessanter ist doch die Einführung einer neuen Software oder die Neugestaltung von Unternehmensprozessen. Deren Erfolge sprechen allerdings eher dafür, dass es sich zunehmend lohnt, in die Menschen und nicht in die Systeme zu investieren.

Professionelle Schulungen sind eine Voraussetzung

Wenn Sie Schulungen durchführen, dann machen Sie es am besten richtig oder lassen Sie es gleich bleiben. Kurze Einweisungen von internen Kollegen können im Zweifel eher schaden. Professionelle Trainer sind didaktisch und fachlich genau dafür ausgebildet, Verbesserungen bei den Mitarbeitern zu erreichen. Wir führen seit Jahren Schulungen zur effizienten Anwendung von IT-Systemen durch. Gerne unterstützen wir Sie dabei, einige Urlaube pro Jahr einzusparen. Nehmen Sie einfach direkt Kontakt zu uns auf.

Das IT-Systemhaus SEKTOR7 schult Sie selbstverständlich auch bei allen anderen Programmen, oder auf Tablets und Smartphones.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.